News

Die Schorndorfer Weihnachtswelt – 2020 in der ganzen Innenstadt


Blick aus dem Rathaus über die beleuchtete Weihnachtswelt.

In der Hoffnung, dass es am Freitag, 28. November, tatsächlich losgehen kann, informierten Ulrich Fink, Geschäftsführer von SchorndorfCentro, Schorndorfs Oberbürgermeister Matthias Klopfer und Lars Scheel, künftiger Leiter des neuen Eigenbetriebs „Tourismus und Citymanagement“ am heutigen Freitag über das neue Konzept der Schorndorfer Weihnachtswelt.

Bis zum 20. Dezember soll die Stadt – selbstverständlich coronakonform – in weihnachtliche Stimmung tauchen und zum Bummeln und Einkaufen einladen. „Wir können in diesem Jahr keinen klassischen Weihnachtsmarkt veranstalten, hoffen aber, mit unseren Ideen einen Impuls an die ganze Stadt zu senden, die Gastronomie, die Läden, die Häuser weihnachtlich zu gestalten und unser Konzept mit Leben zu füllen“, sagt Oberbürgermeister Matthias Klopfer. „Unser Ziel ist es, in diesem wirklich schwierigen Zeiten ein klein wenig Optimismus in die Stadt zu tragen“, ergänzt Ulrich Fink, Geschäftsführer von SchorndorfCentro. Und er erläutert die zentralen Ideen: „Mehr als 250 Weihnachtsbäume werden in der Stadt stehen, es wird sogenannte Glühweingärten geben in Kooperation mit unseren Gastronomen, außerdem stehen rund zehn Verkaufsstände in der Innenstadt.“ Das Herz ist der Marktplatz, hier sind der Schafstall, die Kirche, die Krippe und ein digitales Wunschbuch zu erleben. Und gleich zwei der angedachten Glühweingärten. „Die Glühweingärten sind definierte Bereiche in der Stadt, die an einen gastronomischen Betrieb angegliedert sind. Hier können sich die Besucherinnen und Besucher nach Angabe ihrer Kontaktdaten an festen Sitz- und Stehplätzen aufhalten und Glühwein trinken“, erläutert Fink. Ein Weihnachtsbaumschmuckwettbewerb, der traditionelle Malwettbewerb, ein Kinderkarussell und vieles mehr wird in den Vorweihnachtswochen geboten sein. Und auch die Vereine sind mit an Bord – nachdem der Weihnachtsmarkt der Vereine in seiner bisherigen Form ebenfalls nicht stattfinden kann. Die Vereine werden abwechselnd zwei der zur Verfügung stehenden Weihnachtsmarktstände bespielen. Ebenso wie die Vereine sind auch die Partnerstadt Tulle und die Freunde aus Lucca Sicula mit ihrem bewährtem Sortiment vor Ort, ebenso können die Besucherinne und Besucher Thüringer Bratwürste aus Kahla direkt vom Holzkohlengrill genießen. Geöffnet haben die Stände in der Stadt täglich von 11 bis 19 Uhr.

Und: Nicht fehlen werden die traditionelle Weihnachtsmütze auf dem Rathausdach und die Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt. „Wir hoffen, dass sich auch der Einzelhandel daran beteiligt, die Innenstadt in weihnachtliche Stimmung zu tauchen und dazu einzuladen, einen schönen Weihnachtseinkaufstag in Schorndorf zu verbringen“, sagt Lars Scheel. „Am besten mit Öffnungszeiten bis 18 Uhr“, ergänzt Ulrich Fink. Eine entsprechende Bitte habe SchorndorfCentro bereits an die Einzelhändler gerichtet. „Und nun heißt es Daumen drücken, dass die Schorndorfer Weihnachtswelt auch so stattfinden kann“, sagt Oberbürgermeister Klopfer.