News

Neue Außenstelle des Pflegestützpunkt nimmt Betrieb in Schorndorf auf


Eröffnung des Pflegestützpunktes

Mit der Eröffnung des dritten Standortes in Schorndorf ist die Ausweitung des Pflegestützpunktes komplett, die der Kreistag im Mai 2019 beschlossen hat. Bis Dezember letzten Jahres konnten Pflegebedürftige und ihre Angehörigen sich nur in Waiblingen beraten lassen - dann ging die Backnanger Außenstelle des Pflegestützpunktes an den Start, Schorndorf sollte im Juli dieses Jahr folgen. Wegen der Corona-Pandemie musste die Eröffnung aber in den Oktober verschoben werden.

Das Angebot des Pflegestützpunktes richtet sich an Pflegebedürftige und ihre Angehörigen mit Anliegen rund um das Thema Pfleg und Demenz, auch im Vorfeld als wegweisende Beratung. "Wir möchten einen Raum schaffen, in dem es Rat zu einem Thema gibt, das viele Menschen bewegt", so Landrat Dr. Richard Sigel. "Unser Zuel ist es, flächendeckend eine kostenneutrale und vor allem unabhängige Beratung zu bieten, auf die man als erste Anlaufstelle und bei weiteren Fragen zählen kann."

Ziel der Ausweitung ist es, dem steigenden Bedarf an Beratung in Sachen Pflege Rechnung zu tragen, der auch durch den demographischen Wandel verursacht wird. "In Deutschland steigt in den kommenden zehn Jahren die Zahl der über 65-Jährigen so stark an wie noch nie: von heute 18 auf 22 Millionen. Das Thema des Demographischen Wandels muss sehr schnell wieder stärker ins Bewusstsein unserer Gesellschaft kommen. Ich freue mich daher sehr, dass der Landkreis eine Außenstelle des Pflegestützpunkts in Schorndorf eingerichtet hat und damit ein wichtiges Zeichen setzt", so der Schorndorfer Oberbürgermeister Matthias Klopfer. Der Rems-Murr-Kreis hat damit die vom Land finanziell unterstützten und 2018 erweiterten Kapazitäten für die Einrichtung von Pflegestützpunkten voll ausgeschöpft.

Finanziert wird der Pflegestützpunkt mit seinen Außenstellen zu jeweils gleichen Teilen von den Kranken- und Pflegekassen sowie dem Landkreis. "Die Zusammenarbeit zwischen der AOK und dem Pflegestützpunkt im Rems-Murr-Kreis sehe ich als positiv", bemerkt dazu der stellvertretende Geschäftsführer der AOK Ludwigsburg-Rems-Murr, Eberhard Kraut. "Unsere Versicherten können sich schon seit Jahren an die Pflegeberaterinnen und - berater bei der AOK wenden, um kompetent und individuell beraten zu werden.  Das Angebot des Pflegestützpunktes ist eine wichtige Ergänzung dazu."

"Es ist viel Hilfe möglich - man muss nur wissen, wo man sie abrufen kann. Deshalb freuen wir uns, dass es mit Schorndorf eine weitere Außenstelle des Pflegestützpunktes gibt und die Wege kürzer sind", sagt Waltraud Bühl, Vorsitzende des Kreisseniorenrats.

Die neue Außenstelle in Schorndorf trotz Covid-19 in Betrieb zu nehmen, erfordert einen hohen organisatorisch Aufwand; unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln bemühen sich die drei Mitarbeiterinnen um einen möglichst normalen Betrieb. Hausbesuche und Beratungstermine im Haus werden jetzt an allen drei Standorten wieder angeboten und langsam ausgebaut, nachdem im Frühjahr nur eine telefonische Betreuung möglich war. Da die Besucher des Stützpunktes oft zur Risikogruppe gehören, wird die Infektionslage weiter aufmerksam beobachtet, um gegebenenfalls Maßnahmen zum Schutz der Besucher treffen zu können.

Geöffnet ist die Außenstelle des Pflegestützpunktes ab sofort montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr, donnerstag von 13.30 bis 18 Uhr - eine Anmeldung ist nicht notwendig. Beratungen außerhalb der Sprechzeiten und Hausbesuche sind nach Vereinbarung möglich. Die Räumlichkeiten in Schorndorf liegen in der Außenstelle des Landratsamtes in der Karlstraße 3, telefonisch erreichbar unter der zentralen Rufnummer 07151 501-1657 oder per E-Mail unter pflegestuetzpunkt@rems-murr-kreis.de.