News

Auf Spurensuche durch die Nachbarschaft


Das Zentrum für internationale Begegnungen (ZiB) in der Schlachthausstraße ist ein Ort, der die gute Nachbarschaft von unterschiedlichen Gruppen fördert. Einen solchen Ort der Begegnung mit Leben zu füllen, war in den letzten Monaten eine große Herausforderung. Neue Wege wurden im ZiB entwickelt, die Menschen trotz dessen in einen Austausch bringen.

Eine dieser Ideen ist die „Spurensuche durch die Nachbarschaft“ an der jetzt teilgenommen werden kann. Die Spurensuche führt durch die Vorstadt und lädt dazu ein, genauer hinzuschauen, altbekannte Orte neu zu entdecken oder bisher Unbekanntes kennenzulernen. Es ist eine besondere Art der Stadtteilbegehung in Form einer Fotosafari, um die Umgebung zu erkunden und um auch eigene Geschichten mit diesen Orten zu erleben. Außerdem soll die Spurensuche eine spaßige Abwechslung vor allem für Kinder sein, um allein, in einer kleinen Gruppe oder mit der Familie durch das eigene Quartier zu streifen.

Spurensuche durch die Nachbarschaft

Ob als Spaziergang oder Schnitzeljagd, die Spurensuche hat bereits einige Menschen erreicht. Das ZiB möchte jedoch gerade jetzt für die Sommerferien dazu einladen, eine Startpostkarte beim Schaukasten des Begegnungszentrums in der Schlachthausstraße 5 abzuholen.
Auf der Postkarte wird erklärt, wie die Spurensuche abläuft. Hier findet sich auch der Zahlencode für die bunte Box vor dem Begegnungszentrum, in dem sich Briefumschläge mit weiteren Postkarten befinden. Die Box ist zu jeder Tageszeit zu erreichen. Jede Postkarte zeigt einen Ort in der nahen Umgebung, der gefunden werden darf. Auf der Rückseite findet sich eine Rätselfrage, die nur am gefundenen Ort gelöst werden kann. Am Ende ergeben die richtigen Antworten ein Lösungswort, das bis zum 15. September beim Begegnungszentrum abgegeben werden sollte.

Beim fünfjährigen Jubiläum des ZiBs Anfang November werden Preise für die Teilnehmenden verlost.