News

Notfallrettung ausgebaut


Rettungswache der Johanniter.

Seit Oktober 2019 fährt die Johanniter-Unfall-Hilfe mit einem neuen Rettungswagen vom Standort Schorndorf aus. Von dort sichert sie die Notfallrettung im südöstlichen Teil des Landkreises. Seit Juli wird der Rettungswagen in einen 24-Stunden-Betrieb überführt. „Die 24-Stunden-Rettungswache in Schorndorf ist ein weiteres Puzzlestück in einem Konzept, an dem wir schon lange arbeiten“, sagt Landrat Dr. Richard Sigel. „Das Gesamtpaket der Vorhalteerweiterung, das der Landkreis, die Krankenversicherungen als Kostenträger sowie die Rettungsorganisationen im Kreis schnüren, ist einmalig im Land. Nach der erfolgreichen Umsetzung der Maßnahmen im gesamten Kreis - wir gehen von Ende 2020 aus - sollten die Hilfsfristen in naher Zukunft eingehalten werden können.“

„Mit unserem Rettungsteam tragen wir weiter zur flächendeckenden medizinischen Notfallversorgung der Bürgerinnen und Bürger im Rems-Murr-Kreis bei“, meint Benjamin Belzer, Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe, zu der 24-Stunden-Erweiterung in Schorndorf. Im Rahmen dieser Vorhalteerweiterungen werden die Vorhaltestunden der Rettungswagen von 85.051 Stunden jährlich auf 119.880 Stunden erhöht. Die Vorhaltestunden der Notärzte wurden von 38.172 Stunden jährlich auf 52.560 Stunden erhöht.