News

Auch finanziell eine positive Bilanz der Remstal Gartenschau 2019


Die Remstal Gartenschau 2019 war auch finanziell erfolgreich.

Dass die Remstal Gartenschau 2019 mit rund zwei Millionen Besucherinnen und Besuchern für die gesamte Region aus touristischer Sicht ein voller Erfolg war, darin waren sich die 16 Städte und Gemeinden und die 3 Landkreise spätestens bei den Abschlussfeierlichkeiten am 19. Oktober 2019 in Waiblingen einig. Der mit vier Sternen ausgezeichnete Remstal-Radweg wurde ab Tag eins bestens angenommen, in den Kommunen herrschte auch über die Highlight-Woche hinaus oft Hochbetrieb und die zahlreichen neuen Wanderangebote, wie die sechs Qualitätswanderwege oder auch der RemstalWeg, entpuppten sich als beliebtes Ausflugsziel.

Diese positive touristische Bilanz wurde nun auch durch die finanzielle Bilanz der Remstal Gartenschau 2019 GmbH unterstrichen. Geschäftsführer Thorsten Englert stellte den 21 Gesellschaftern bei der heutigen Gesellschafterversammlung die Abschlusszahlen vor. „Wir haben das Jahr 2019 mit einem Plus von einer knappen halben Million Euro abschließen können. Diese Summe können wir an die insgesamt 21 Projektpartner zu gleichen Teilen zurückzahlen. In Zeiten von Corona ist das dringend benötigtes Geld, das unseren Haushalten gut tun wird“, so Englert. Das Plus entstand vor allem durch die Einnahmen, der verkauften RemstalCards. Von den Dauerkarten wurden mehr als 72.000 ausgegeben. „Mit einem solch positiven Ergebnis haben wir alle nicht gerechnet. Im Namen aller Gesellschafter bedanke ich mich bei Herrn Englert für seinen Einsatz auch nach Abschluss der Remstal Gartenschau. Wir können froh sein, dass die Gartenschau GmbH einen so ausgewiesenen Finanzexperten an der Spitze hatte“, sagt Matthias Klopfer, Oberbürgermeister der Stadt Schorndorf und Aufsichtsratsvorsitzender der Remstal Gartenschau 2019 GmbH.

Die mehr als 140 Daueranlagen, die in den 16 Kommunen für die Remstal Gartenschau 2019 entstanden sind, sind auch ein Jahr nach der Gartenschau absolute Besuchermagneten. Vor allem die neuen Zugänge zur Rems oder die zahlreichen Kugelbahnen im Remstal werden besonders gut angenommen. Auch die Kanuroute von Weinstadt nach Waiblingen ist sehr gefragt. „Corona hat uns zwar für den geplanten Remstal Sommer einen Strich durch die Rechnung gemacht aber viele Familien machen jetzt Urlaub daheim, bei uns in der wunderschönen Natur und nutzen die vielen Angebote, die durch die Remstal Gartenschau 2019 entstanden sind“, so Klopfer.

Ende des Jahres soll die Gartenschau GmbH liquidiert und damit aufgelöst sein. Die Remstal Gartenschau ist dann endgültig Geschichte. Als erste interkommunale Gartenschau, an der 16 Städte und Gemeinden teilgenommen haben, hat sie aber auch für immer Geschichte geschrieben.