News

Ziegelei SeeBad ab 15. Juni geöffnet


Noch ist es ruhig im Ziegelei SeeBad.

Am kommenden Montag, 15. Juni, ist es endlich soweit. Dann öffnet das Ziegelei SeeBad Schorndorf zum zweiten Mal in diesem Jahr seine Pforten. Denn Anfang März hatte es bereits für wenige Stunden zum traditionellen Anbaden geöffnet. Jetzt soll die Badesaison richtig losgehen. Doch eines macht der Betriebsleiter der Bäderbetriebe Schorndorf, Jörg Bay, gleich zu Beginn des Pressegesprächs deutlich: „In diesem Sommer wird der Badespaß hinten angestellt. Wildes Toben wie sonst üblich wird es im Ziegelei SeeBad 2020 nicht geben.“ Denn, die vom Land Baden-Württemberg verhängten Hygienemaßnahmen bringen erhebliche Einschränkungen mit sich. So darf zwar ab kommenden Montag auch wieder gerutscht und gesprungen werden. Zusätzliches Personal wird aber im ganzen Bad die vorgeschriebenen Abstandsregeln überwachen. „Es gelten im Prinzip die gleichen Hygieneregeln wie auch in Bars und Restaurants oder auch beim Einkaufen“, so Jörg Bay weiter. Das heißt den Mindestabstand von 1,50 Meter einhalten und dort, wo es eng werden kann, einen Mund-Nasenschutz tragen. Beispielsweise beim Anstehen an der Kasse oder am Kiosk, auf dem Weg zur Umkleidekabine oder zum WC. Hinweisschilder dafür werden in dieser Woche noch ausreichend angebracht.

Auch im Wasser gilt es Abstand zueinander zu halten. Sollte es zu pulkartigen Situationen kommen, ist gleich eine Badeaufsicht zur Stelle. „Ich weiß, das klingt nach harten Maßnahmen, aber wir als Bäderbetriebe und auch die Stadt Schorndorf stehen sofort in der Haftung. Deswegen werden wir alle Situationen streng beobachten.“

Eintrittskarten kaufen

Jörg Bay und seine Mitarbeiterin markieren die Wege. Insgesamt drei Zeitfenster werden pro Tag für die Besucherinnen und Besucher angeboten. In jedem Zeitfenster haben maximal 900 Gäste im Freibad Platz.

Vormittags von 9 bis 11 Uhr können Gäste ohne Voranmeldung kommen und eine Eintrittskarte direkt an der Kasse kaufen. Auch Dauer- und Zehnerkartenbesitzer haben die Möglichkeit, am Vormittag schwimmen zu gehen. Einzige Bedingung: Jeder Gast muss einen Zettel ausfüllen und für den Fall der Fälle seine persönlichen Daten hinterlassen.

Für die beiden weiteren Zeitfenster von 12 bis 15 Uhr und 16 bis 20 Uhr können Tickets ausschließlich online gebucht werden. Die Dauer- und Zehnerkarten gelten hier nicht. Lediglich Familien- oder Einzelkarten sind buchbar und auch hier müssen bei der Anmeldung die persönlichen Daten hinterlegt werden.

„Das gekaufte Ticket gilt nur für den Tag und für die Zeit, die online gebucht wurde, außerdem ist es nicht übertragbar“, betont Bay. Er empfiehlt deshalb auch, immer einen Ausweis dabei zu haben.

Je nach Wetteraussicht wird bis zu einer Woche im Voraus ein Online-Ticket buchbar sein. Das Buchungsportal wird derzeit eingerichtet und geht noch in dieser Woche an den Start. Karten können dann auf der Internetseite baederbetriebe.stadtwerke-schorndorf.de erworben werden.

Eintrittspreis und Dauerkartenbesitzer

Der Eintrittspreis für das Ziegelei SeeBad bleibt der Gleiche wie bisher: 3,50 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder. „Im Vergleich zu anderen Bädern gibt es bei uns keinen Corona-Zuschlag. Manche Bäder haben aufgrund des hohen Personalaufwands ihre Eintrittspreise fast verdoppelt.“

Dauerkartenbesitzer, die ihre Karte aufgrund der eingeschränkten Schwimmzeiten nicht nutzen können, dürfen diese zurückgeben und bekommen ihr Geld zurück. Wer noch eine Dauerkarte kaufen möchte, kann diese vormittags an der Kasse erwerben.

Regelmäßige Reinigung

Die Pausen zwischen den Schwimmzeiten werden genutzt, um das Bad gründlich zu reinigen. So werden die Einzelkabinen, die zum umziehen genutzt werden dürfen, geputzt, auch die Handläufe beim Ein- und Ausstieg werden sauber gemacht, ebenso die Toiletten und die Armaturen an den Kaltwasserduschen. Die Warmwasserdusche bleibt bis auf Weiteres geschlossen.

Spielfelder gesperrt

Ebenfalls weiterhin geschlossen bleiben die Spielfelder für beispielsweise Volleyballer. Die Spielbereiche für die Kleinen werden aber pünktlich zum 15. Juni wieder geöffnet, ebenso die Tischtennisplatte. Auch hier gelten die üblichen Abstandsregelungen. „Wir sind ganz besonders auf die Unterstützung der Eltern angewiesen, die uns bei der Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln helfen und ihre Kinder beaufsichtigen. Kinder unter zehn Jahren dürfen deshalb auch nicht ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten zu uns kommen.“

Vorfreude beim Bäderpersonal

Jörg Bay und sein Team freuen sich schon sehr auf die Wiedereröffnung des Ziegelei SeeBads. Acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnte er dafür aus der Kurzarbeit zurückholen. „Wir sind aber natürlich auch alle sehr gespannt, wie die ersten Tage laufen werden und wie das Feedback der Gäste sein wird.“ Wenn sich dann alles eingespielt habe, könne man auch über die Öffnung des Hallenbads und der Sauna nachdenken. Die sei für Anfang August geplant. „Wir üben und lernen Tag für Tag“, so Bay, „und eins muss uns allen klar sein, wir befinden uns weiterhin im Corona-Ausnahmeszustand.“

Freibad Schlichten und Buhlbronn bleiben zu

Die Entscheidung, dass die beiden Freibäder in Schlichten und Buhlbronn weiterhin geschlossen bleiben, ist dem Betriebsleiter der Bäderbetriebe nicht leicht gefallen. „Das ist keine Abwertung gegenüber den beiden Bädern. Wir stehen voll und ganz hinter den beiden Standorten“, betont Bay. Vielmehr seien die strengen Hygienevorgaben mit nur jeweils einer Personalstelle vor Ort nicht umsetzbar und weiteres Personal in der aktuell ohnehin schwierigen finanziellen Situation einzustellen oder aus der Kurzarbeit zu holen, können sich die Bäderbetriebe beim besten Willen nicht leisten. Jetzt gilt es Daumen drücken für sommerliches Badewetter und viele Sonnentunden in den kommenden Wochen und Monaten. Immerhin 20 Grad hat der See schon.