News

UPDATE: Landesregierung verschärft Kontaktverbot


UPDATE Sonntag, 22.März:

Die Landesregierung hat heute das Kontaktverbot weiter verschärft. Ab Montag, 23. März, gilt in der Öffentlichkeit:
  • Es ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Menschen einzuhalten.
  • Es dürfen maximal zwei Personen gemeinsam unterwegs sein (Familien sind von dieser Regelung ausgenommen).

Die Polizei sowie die kommunalen Vollzugsdienste werden die Einhaltung dieser Regelungen streng kontrollieren und sanktionieren. Strafen bis zu 25.000 Euro und mehrjährige Haftstrafen sind möglich.





„Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat mehr als deutlich gemacht, wie dringend notwendig die weitere, drastische Verschärfung der Maßnahmen ist. Wir müssen weiterhin alles dafür tun, um die Verbreitung des Virus einzudämmen. Und dies vor allem zum Schutz derer, die den Risikogruppen angehören. Mein dringender Appell an die Schorndorferinnen und Schorndorfer, halten Sie sich an die Vorgaben, bleiben Sie zuhause und tragen Sie, jeder und jede Einzelne Ihren Teil dazu bei, diese Situation gemeinsam zu bewältigen.“, sagt Oberbürgermeister Matthias Klopfer.
 
Ab Samstag, 21. März, gilt:
  • Der Vor-Ort-Verzehr in Restaurants und Gaststätten ist untersagt. Abhol- sowie Lieferservice ist weiter zulässig.
  • Zusammenkünfte von Gruppen auf öffentlichen Plätzen, die aus mehr als drei Personen bestehen, sind nicht erlaubt. Familien sind von dieser Beschränkungen ausgenommen.
  • Durchreisen von Personen aus internationalen „Coronagebieten“ werden eingedämmt bzw. komplett unterbunden.
  • Friseure müssen schließen.
Verstöße gegen das Niederlassungsverbot können mit Bußgeldern in Höhe von bis zu 25.000 Euro und auch mit mehrjährigen Haftstrafen geahndet werden. Die Landespolizei ist angewiesen bereits am Wochenende scharf zu kontrollieren.