News

Schorndorf legt Hilfsfonds für Gastronomie, Einzelhandel und kleinere Unternehmen auf – Info-Hotline eingerichtet


„Die Situation für die Unternehmen, Einzelhändler und Gastronomen ist bundesweit dramatisch. Bund und Länder schnüren derzeit umfangreiche Hilfspakete, die dringend notwendig sind. In Abstimmung mit den Fraktionsvorsitzenden des Schorndorfer Gemeinderates haben wir uns darauf verständig, in einem ersten Schritt die Sondernutzungsgebühren für das Jahr 2020 zu erlassen und für die größten und drängendsten Notlagen einen Hilfsfonds in Höhe von 100.000 Euro aufzulegen“, erklärt Schorndorfs Oberbürgermeister Matthias Klopfer. „Wir sind uns bewusst, dass dies zunächst nur eine kleine aber unkomplizierte und schnelle Hilfe ist. Wir arbeiten innerhalb der Verwaltung mit Hochdruck daran, zu klären, inwieweit die Stadtverwaltung weitere Hilfestellungen zusätzlich zu Bund und Land bieten kann. Gleichzeitig appelliere ich an die Vermieter, unterstützen Sie Ihre Mieter und Pächter und helfen auch Sie, dass Existenzen gesichert werden können.“ 
 
Darüber hinaus hat die Verwaltung eine Hotline für Unternehmen eingerichtet, die ab Montag, 23. März, besetzt ist. Von Montag bis Freitag, jeweils von 9 bis 12 Uhr stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Fachbereich Wirtschaftsförderung unter der Durchwahl 07181 602-1411 telefonisch zur Verfügung, um die Fragen der Unternehmen zu beantworten. Unter dieser Nummer können Gastronomen, Einzelhändler und Kleinunternehmer auch Anfragen zum Hilfsfonds stellen.
 
Gleichzeitig haben Unternehmen die Möglichkeit, sich ab kommenden Montag, 23. März, für einen Newsletter anzumelden, den die Stadtverwaltung ab der kommenden Woche verschicken wird. Hier sind dann aktuelle Informationen für Unternehmen zu finden. Die Anmeldung zum Newsletter erfolgt über folgenden Link: www.schorndorf.de/wirtschaft/corona.