News

Flower Power, Spiele und jede Menge Spaß


Die Hexa blickten aufs Jahr 2019 zurück, Musik kam von den Donzdorfer Noda Biag´r.

Zum Schluss tanzten alle gemeinsam.Es war Punkt 15 Uhr an Weiberfastnacht als es plötzlich laut wurde auf dem Marktplatz und die Schorndorfer Hexa ins Rathaus einfielen. Krawatten wurden abgeschnitten, Konfetti verteilt und der Rathauschef samt Fachbereichs- und Sachgebietsleitern zu den Wartenden und Schaulustigen entführt. Bestens vorbereitet zeigte sich das Stadt-Team in diesem Jahr im 70er-Jahre Look mit langen Haaren, Schlaghose und Sonnenbrillen. Sie ließen die beiden Spiele, die sich die Hexen ausgedacht hatten über sich ergehen und hatten dabei sogar noch jede Menge Spaß. Das Bobby-Car-Rennen, bei dem drei konkurrierende Mannschaften zwischen den Hexen hindurch fahren mussten, entschied das Frauenteam für sich. Beim Singen der verschiedenen Strophen von der „Vogelhochzeit“ versagten allesamt kläglich. Die drei Booby-Cars wurden kurz darauf für den guten Zweck versteigert. 90 Euro kamen zusammen, die an den Urbacher Verein Schatkiste gespendet wurden.

Witzig, kritisch und mit jeder Menge Seitenhieben gegen den „Matze“, wie sie Oberbürgermeister Matthias Klopfer freundschaftlich nannten, blickten die Schorndorfer Hexa auf das Jahr 2019 zurück. Die Remstal Gartenschau gefiel ihnen besonders gut. Dafür hatten sie sogar ein paar lobende Worte übrig. Ansonsten wurden der OB und sein Team ordentlich aufs Korn genommen. Nach der Absage von Matthias Klopfer als VfB-Präsident schlugen die Hexen ihm unter anderem vor sich als Hexenpräsident zu bewerben. Kleider flicken, entstauben, waschen, Besen reinigen und TÜV-Plaketten besorgen, Abgaskontrolle und Inspektion am „Doschtig-Morga“ würden im Aufgaben-Katalog stehen. „Denn scheinbar“, so die Hexen, „hat Matze ja Zeit und ist auf der Suche nach einem Ehrenamt.“ Nach gut einer Stunde Flower Power und jeder Menge Tanzeinlagen der 1. Schorndorfer Musik- und Tanzvereinigung tanzten am Ende alle zur Guggenmusik der Donzdorfer Noda Biag´r.

Den ganzen Nachmittag zogen sie noch durch die Schorndorfer Innenstadt und hinterließen in Form von Konfetti und Spontan-Auftritten ihre Spuren. Mal sehen, was sich die Schorndorfer Hexa im nächsten Jahr wieder einfallen lassen.