News

Viel los in Schorndorf im Jahr 2020
Auch in diesem Jahr gibt es zahlreiche Bauvorhaben und Neuerungen in der Stadt.


Blick auf Schorndorf vom Grafenberg.

Auch im Jahr nach der Gartenschau wird in Schorndorf kräftig gebaut und saniert. Ob aktuell die großen Baustellen Pfleiderer-und Breuninger-Areal oberhalb des Bahnhofs oder der Neubau des Stadtwerkesitzes in der Nähe des Baurenwasens - große Baustellen gibt es in Schorndorf momentan einige. Hinzukommen neue Geschäfte und Cafés wie das gerade erst eröffnete Chez Amis oder der sich im Bau befindende Buchladen in der Daimlerstraße. Geschäftsaufgaben wie das Antiquariat Peters Buchkontor oder die Skybar bieten neuen Geschäftsideen eine Chance.

Hier findet sich eine Übersicht über die größten Veränderungen in der Stadt, die schon unter Dach und Fach sind:

Ausbau der Kinderbetreuung

Das Thema Kinderbetreuung und die Schulen stehen in diesem Jahr ganz oben auf der Agenda. Der sechsgruppige Kindergarten Haldenstraße in Haubersbronn wird im Februar bezogen. Die Kindertagesstätte Wirbelwind wird saniert und die Kita Purzelbaum ist voraussichtlich im Mai einzugsfertig für die Ü3-Gruppen, und in Schorndorf Nord, im Stöhrerweg, wird ein weiterer sechsgruppiger Kindergarten gebaut. Die Baumaßnahmen für die Erschließungsstraße sind am 10. Februar gestartet. Im Wieslaufweg entsteht ebenfalls ein Neubau, mit 40 Wohnungen und einem Kindergarten im Erdgeschoss.

Schulen auf dem Weg in die Zukunft

Das MPG und die GDRS werden digital.Auch dieses Jahr investiert die Stadt wieder in die Schulen. Es entsteht nicht nur eine ganz neue Grundschule am Rainbrunnen, die die alte ablöst - Abbrucharbeiten beginnen im Sommer, der Neubau folgt im nächsten Jahr. Es wird auch die stete Digitalisierung der Bildungshäuser vorangetrieben. Nachdem das Burg-Gymnasium sich bereits an den technologischen Neuerungen erfreuen darf, ist nun die Grauhalde dran. Das Max-Planck-Gymnasium und der erste Bauabschnitt der Gottlieb-Daimler-Realschule erhalten ein erweitertes und einheitliches Digitalisierungskonzept. An der GDRS wird zudem die Fassadensanierung fortgesetzt. Und am Erweiterungsbau des Burg-Gymnasiums wird der Brandschutz auf den modernsten Stand gebracht.

Wohnungen in der City

Die Johann-Philpp-Palm-Straße 22 im Bau.Wer in diesen Tagen durch die Innenstadt läuft, kommt an der Großbaustelle in der Johann-Philipp-Palm-Straße 22 nicht vorbei. Bis auf das sanierte Erdgeschoss und den Keller wurde das Gebüde abgerissen. Im nächsten Schritt wird das Haus in moderner Bauweise aufgerichtet und die Fassade neu gestaltet. Sechs moderne Wohnungen entstehen in den oberen Etagen. Sie sollen bis zum Frühjahr 2021 fertig sein. Im Erdgeschoss zieht „Ernsting’s Family“ ein. Geplant ist, dass das Unternehmen pünktlich zum Weihnachtsgeschäft wieder eröffnen kann.

Neues Zuhause für Stadtwerke

Der neue Stadtwerkesitz.Die Stadtwerke werden voraussichtlich im Dezember 2020 in ihr neues Zuhause einziehen können - zusammen mit den Zentralen Diensten, dem Eigenbetrieb Stadtentwässerung und den städtischen Fachbereichen Stadtentwicklung und Baurecht, Gebäudemanagement sowie Infrastruktur. Neben dem schon errichteten Verwaltungsgebäude II werden noch eine Lagerhalle, Fahrzeughallen, eine Siloanlage mit Salz und Sand für den Winterdienst sowie das Verwaltungsgebäude I Platz auf dem Areal in der Robert-Bosch-Straße finden. In den beiden, zusammen rund 6.000 Quadratemeter großen Verwaltungsgebäuden wird es neben Großraumbüros auch Lounges, eine Loggia und eine große gemeinsame Kantine geben. Sogenannte „Thinktanks“, also Denkräume, in den Bürobereichen dienen als Rückzugs- und Ruhebereiche. Um das Gelände optimal erreichen zu können, stehen neben rund 100 Parkplätzen auch zahlreiche abschließbare Fahrradstellplätze zur Verfügung. Eine rund 150 Meter vom Gebäude entfernte neue Bushaltestelle dient als Anschluss an die Stadt.

Pfleiderer-Areal wird Mühlenviertel

Das Bauvorhaben begann mit einem Knall, genauer gesagt mit einer Sprengung. Zwischen Bismarck- und Olgastraße ensteht bis 2022 das neue Quartier „Im Mühlenviertel“ mit 131 Miet- und Eigentumswohnungen. Allein 35 vermietet die Stadtbau Schorndorf GmbH gemäß des Schorndorfer Wohnraumversorgungskonzepts als soziale und als kostengünstige Mietwohnungen. Die Abbrucharbeiten sind bereits beendet, nun wird mit dem Hochbau begonnen.

Breuninger-Areal wird s´Lederer

Das-Breuninger-Areal wird abgerissen.Aus dem Breuninger-Areal wird S´Lederer: Bis 2023 entstehen dort 230 Mietwohnungen. Auch hier werden mehr als 50 Wohnungen zur Hälfte soziale Mietwohnungen, zur anderen Hälfte kostengünstige Mietwohnungen mit Mietobergrenze. Außerdem stehen auf dem Gelände rund 1.200 Quadratmeter Gewerbefläche zur Verfügung. Die Abbrucharbeiten sind in vollem Gange, wie jedem Bahnhofsbesucher sicherlich schon aufgefallen ist.

Wohnen auf Zeit in der Innenstadt

Auch die Daimlerstraße 39/41 wird umgebaut.In der Daimlerstraße 39/41 entstehen bis Ende des Jahres 14 moderne Wohnungen. Kleine Apartments zwischen 30 und 40 Quadratmetern Größe stehen zur Verfügung. Auch zwei größere mit etwa 70 bis 80 Quadratmetern Wohnfläche können angemietet werden. Es gilt das Motto: Wohnen auf Zeit. Wer also gerade frisch in die Stadt gezogen ist oder einen befristeten Arbeitsvertrag hat, kann sich hier übergangsweise einmieten, aber auch dauerhaftes Wohnen ist möglich. Zusätzlich zu den Wohnungen soll im Erdgeschoss ein 90 Quadratmeter großes Büchercafé entstehen.

Orte zum Genießen

Das Chez Amis.Ab 2020 wird es noch köstlicher in Schorndorf, denn das Genussangebot wächst immer weiter. Kürzlich eröffnet hat das Bistro Chez Amis mit französischer Küche. Betreiber ist Nico Burkhardt, Inhaber des Restaurants Pfauen, das direkt um die Ecke liegt. Öffnungszeiten sind Freitag und Samstag von 18 bis 23 Uhr, Sonntag von 10 bis 14 Uhr und Montag von 18 bis 23 Uhr.

Ebenfalls neu in der Stadt ist das Ama Deli direkt am Marktplatz. Dort, wo aktuell noch das Schild des ehemaligen Café Mack hängt, eröffnet im März das Delikatessen-Tagesrestaurant. Insgesamt 80 Sitzplätze im Innenbereich und bis zu 70 auf der Außenterrasse wollen Mathias Simon und seine Frau anbieten. Öffnungszeiten sind werktags von 7 bis 19 Uhr und sonntags von 8 bis 19 Uhr.

Kleine Maßnahmen, große Wirkung

Es gibt unzählige weitere Bauvorhaben und Projekte in der Stadt, die interessant für die Bürgerinnen und Bürger sind:
  • Der Schlosspark erhält in diesem Jahr nicht nur mehr Grünfläche, sondern auch eine fest installierte Toilette.
  • Am Unteren Marktplatz werden voraussichtlich im Frühjahr zusätzliche Fahrradabstellanlagen angebracht.
  • Für die geplante Markthalle hinterm Bahnhof findet Ende Februar eine Jurysitzung statt. Fünf Architektenentwürfe werden dabei vorgestellt, von denen einer die Richtung vorgeben soll.
  • Für eine Bahnhofsunterführung beim Breuninger-Areal wird derzeit eine Machbarkeitsstudie durchgeführt.
  • Im Richterweg entstehen zwei Doppelhäuser und ein Mehrfamilienhaus, Bauherr ist hier die Stadtbau Schorndorf GmbH.

Autofahrer aufgepasst

Vorraussichtlich in den Sommerferien wird der Tuscaloosa-Kreisverkehr am westlichen Ortseingang umgebaut. Auch die Kreuzung Burg-/Schlichtener Straße soll in diesem Zeitraum saniert werden.