News

Radeln fürs Klima und den guten Zweck


Dr. Karin Fehrenbach, Edgar Hemmerich, Andreas Seufer, Dieter Retter (v.l.).

Alltagsradler und Fahrradenthusiasten konnten sich vom 23. Juni bis zum 13. Juli letzten Jahres fürs Klima und für eine gute Sache einsetzen. Die Stadtwerke Schorndorf hatten sich am Städtewettbewerb „Stadtradeln“ des Klimabündnisses beteiligt und versprochen, 15 Cent pro erradeltem Kilometer, bis zu einem Höchstbetrag von 3.000 Euro, der Bürgerstiftung zu spenden. Diesen Betrag erreichten die Teilnehmer nicht nur, sie radelten sogar deutlich mehr als dafür nötig. 90 Radlerinnen und Radler in sieben Teams kamen auf fast 33.000 bewältigte Kilometer. Würde man diese Strecke mit dem Auto zurücklegen, würde man ganze fünf Tonnen des umweltschädlichen Abgases CO² produzieren.

Das mit Schweiß erkämpfte Geld kommt nun der Bürgerstiftung zu Gute. „Sowohl Klima, Sport und Bewegung als auch die Bürgerstiftung liegen uns sehr am Herzen“, sagte Andreas Seufer, Geschäftsführer der Stadtwerke, und überreichte Edgar Hemmerich, dem Vorstandsvorsitzenden der Bürgerstiftung, den Scheck in Höhe von 3.000 Euro. Dieser bedankte sich mit den Worten: „Da freut man sich, dass man mit den Stadtwerken Schorndorf seit vielen Jahren so einen verlässlichen Partner an der Seite hat.“

Wer dieses Jahr auch etwas fürs Klima und seine persönliche Fitness tun möchte, hat dazu vom 21. Juni bis zum 11. Juli die Möglichkeit. Denn dann findet das „Stadtradeln 2020“ in Schorndorf, diesmal eingebunden in die kreisweite Stadtradeln-Kampagne des Rems-Murr-Kreises, statt.