News

Wasserschaden in der Kindertagesstätte Purzelbaum


Im Sanitärbereich war ein Eckventil undicht – Ursache für den Wasserschaden.

„Das ist kein guter Start ins neue Jahr. Eigentlich sollten hier jetzt ganz viele Kinder spielen“, sagt Oberbürgermeister Matthias Klopfer und meint damit den Wasserschaden im neuen Bewegungskindergarten Purzelbaum beim Sportpark Rems. Am 2. Januar entdeckte Bauleiter Matthias Knauss bei seinem Routinerundgang im Erdgeschoss gleich an mehreren Wänden Feuchtigkeit und Schimmel. Grund war ein undichtes Eckventil im Sanitärbereich, aus dem möglicherweise schon seit mehreren Wochen Wasser aus- und in die Wand und den Fußboden hineingetropft war.

Nächste Sachstandsmeldung im Technischen Ausschuss

Dieses Eckventil war undicht. Noch muss geklärt werden, ob ein Materialfehler oder ein fehlerhafter Einbau ursächlich war.Einige Fliesen, Teile der Wände und des Fußbodens mussten aufgebrochen werden, um möglichst schnell herauszufinden, wie weit sich der Schaden zieht. Derzeit werden noch die anderen Ventile und Leitungen überprüft, die Flächen trockengelegt und Proben von einem Baubiologen entnommen und sorgfältig untersucht. Auch auffällige Flecken im Garderobenbereich werden aktuell begutachtet. Hier könnte aber auch Kondenswasser durch den dahinterliegenden Kühlraum die Ursache sein. „Noch können wir nicht genau sagen, wie viel Fläche tatsächlich betroffen und wie hoch der Sachschaden ist, dazu müssen wir die Untersuchungsergebnisse abwarten“, so der Bauleiter. Klar ist aber schon jetzt, der geplante Einzug der Ü3-Gruppen (Über 3-Jährige) verzögert sich um einige weitere Monate. Im Technischen Ausschuss am Dienstag, 28. Januar, wird die Verwaltung ausführlich über den aktuellen Sachstand und die weitere zeitliche Planung berichten.

U3-Gruppen sind eingezogen, Ü3-Gruppen im Sonnenbogen

Während die U3-Gruppen (Unter 3-Jährige) am 7. Januar ins Obergeschoss einziehen konnten, hieß es für die übrigen Erzieherinnen und Erzieher nochmal Sachen packen und wieder zurück ins alte Gebäude wechseln, in das Kinderhaus Sonnenbogen. „Alle Kinder haben sich natürlich schon riesig gefreut, auszupacken und die neuen Räume zu erkunden“, erzählt Tim Schopf, Leiter der Kita Purzelbaum. „Dennoch haben die Eltern verständnisvoll reagiert und ich bin wirklich froh, dass die Organisation in den vergangenen Tagen so reibungslos geklappt hat“, sagt Schopf weiter. Besonders für den Kitaleiter waren die vergangenen Wochen ein absoluter Kraftakt, „und deshalb bin ich natürlich auch enttäuscht.“

Die Eltern hat der Kitaleiter über das verlängerte Wochenende informiert und den erneuten Umzug mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern koordiniert. „Strom, Elektrik und auch alles andere funktioniert im Kindergarten Sonnenbogen wieder, allerdings mussten wir einen Toilettenwagen aufstellen, und das Essen für die U3-Gruppen in der Kita Purzelbaum bekommen wir für den Übergang dankenswerterweise von der Metzgerei Winter, weil wir die Küche aktuell nicht nutzen können“, berichtet Schopf.

Dank an die Beteiligten für den schnellen Einsatz

Mitten im Sportpark Rems liegt der neue Bewegungskindergarten, angrenzend an das Stadion. Oberbürgermeister Matthias Klopfer bedankte sich beim Vor-Ort-Termin, beim gesamten Kita-Team, für dessen unermüdlichen Einsatz, bei den Zentralen Diensten, die wieder einmal unkompliziert und schnell mit angepackt haben, sowie bei der AWO (Arbeiterwohlfahrt), die Träger der neuen Kita ist.

„Wir hoffen, dass der Schaden schnell behoben werden kann, damit die Kinder schon bald in das neue Gebäude einziehen können. Oberste Priorität hat für uns aber, dass wirklich alle Mängel beseitigt werden“, betont Klopfer. Sobald die genaue Schadenshöhe bekannt ist, werden sich die betroffene Firma sowie die Stadt Schorndorf an ihre Versicherungen wenden. „Das ist ganz klar ein Versicherungsfall“, sagt Bürgermeister Thorsten Englert, der frustriert ist, weil alle Mann in den letzten Monaten „so viel Gas gegeben haben“, damit der Einzug klappt.

Abrissparty vorerst abgesagt

Die Abrissparty für das Kinderhaus Sonnenbogen, die für den 1. Februar geplant war, muss nun um einige Monate verschoben werden. „Aber wir holen die Party definitiv nach“, verspricht Kitaleiter Tim Schopf.