News

Matthias Klopfer bleibt an der Spitze der SportRegion


Die SportRegion Stuttgart hat eine Patenschaft für die BMX-Fahrerin Alina Beck übernommen. V.l.: Matthias Klopfer, Alina Beck, Christina Beck, Thomas Fuhry, Tim Lamsfuss und Herbert Wursthorn.

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der SportRegion, die am Dienstagabend (26. November 2019) in Stuttgart-Bad Cannstatt stattfand, wurde Klopfer einstimmig im Amt bestätigt. Zu seinen Stellvertretern wurden die Regionalrätin Regina Wagner und Gunter H. Fahrion (Präsident des Württembergischen Rasenkraftsport- und Tauziehverbandes) gewählt. Bei den übrigen Vorstandsämtern kandidierten fast alle bisherigen Amtsinhaber erneut und wurden allesamt für zwei weitere Jahre gewählt. Regionalrätin Monica Wüllner und Günther Kuhnigk (Leiter des Amtes für Sport und Bewegung der Landeshauptstadt Stuttgart) sind aus dem Gremium ausgeschieden. Neu ins Gremium gewählt wurden neben Regionalrätin Regina Wagner Daniela Klein vom Amt für Sport und Bewegung der Landeshauptstadt Stuttgart sowie Erich Hägele (Präsident des Sportkreises Rems-Murr). Dem neuen Vorstand der SportRegion Stuttgart gehören somit nun elf Personen an; bislang waren es zehn.

Positiver Rückblick

Der Vorsitzende Matthias Klopfer blickte in seiner Rede positiv auf das Jahr 2019 zurück: „Schwerpunktmäßig haben wir uns vor allem um den Sport in der Natur gekümmert.“ Klopfer erwähnte hierbei die Kooperationen mit dem Sender Regio TV sowie mit dem NaturVision Filmfestival, das alljährlich im Sommer in Ludwigsburg durchgeführt wird. Bei der Turn-WM in Stuttgart brachte man sich beim Rahmenprogramm auf dem Schlossplatz ein. Auf vielfältige Art und Weise spielte die Remstal Gartenschau für die SportRegion eine Rolle. Der Verein brachte sich beim Tag der Region ein, initiierte ein eigenes Social-Media-Projekt und organisierte gemeinsam mit der KulturRegion Stuttgart und dem Württembergischen Radsportverband sogenannte „Rad-Entdecker-Touren“. Gefördert wurde auch der Remstal-Marathon, der Bestandteil des „Lauf RegioCup“ war. In insgesamt 22 Sportarten wurden regionale Wettbewerbe intiiert, darunter erstmals auch ein „Eishockey RegioCup“.

SportRegion hat nun 100 Mitglieder

Zwei Podiumsdiskussionen (in Winnenden und im Bottwartal) sowie die Netzwerkveranstaltung Bundesliga-Brunch wurden 2019 durchgeführt. Zudem konnte Klopfer verkünden, dass der Relaunch der SportRegion-Homepage abgeschlossen ist; die neue Seite, die in Zusammenarbeit mit der Firma Tricept Informationssysteme AG entwickelt wurde, ging gestern online. „Die Benutzerfreundlichkeit ist deutlich gestiegen“, so Klopfer: „Im Vergleich zu unserer bisherigen Seite wird viel mit Bildern gearbeitet.“ Auch hat die SportRegion inzwischen einhundert Mitglieder. Die Mitgliederversammlung stimmte dem Aufnahmeantrag der Stadt Künzelsau zu. Nachdem zuletzt bereits Oberriexingen aufgenommen wurde, ist die Zahl der Mitglieder auf 100 gestiegen.

Der Haushalt 2020 wurde einstimmig verabschiedet; die Entlastung der Vorstandsmitglieder erfolgte ebenfalls ohne Gegenstimme. Im Impuls-Vortrag ging es um das Projekt SPORTPOOL des Sportkreises Stuttgart. Zudem hat die SportRegion die BMX-Fahrerin Alina Beck neu in das Förderprogramm aufgenommen. Nachdem Leonie Schuster ausgeschieden war, gab es einen freien Platz. Der Vorstand der SportRegion hat sich dazu entschieden, das Stipendium an Alina Beck zu vergeben. Die Vertragsunterzeichnung erfolgte im Rahmen der Mitgliederversammlung. Der Verein hat für insgesamt sechs junge Sportlerinnen und Sportler jeweils eine Patenschaft übernommen. Neben Alina Beck werden gefördert: Tabea Alt (Turnen), Tim-Oliver Geßwein (Trampolinturnen), Niko Kappel (Para-Leichtathletik), Alina Kenzel (Leichtathletik) und Maurice Schmidt (Rollstuhlfechten).

SPORT UND POLITIK lautet das Jahresmotto 2020 der SportRegion Stuttgart. Ein Motto, welches laut Klopfer sehr gut zum Verein passt: „Schon bei der Gründung des Vereins hat das eine Rolle gespielt: Die Schreibweise ‚SportRegion’ steht für das Zusammenspiel zwischen Sport und Politik, also zwischen den Sportverbänden und den Kommunen.“ Die Video-Partnerschaft mit dem Sender Regio TV wird verlängert. Auch beim NaturVisionFestival in Ludwigsburg wird man nach den guten Erfahrungen in diesem Jahr wieder präsent sein. Fortgesetzt werden zudem die etablierten Formate wie SPORT TALK, Bundesliga-Brunch und die RegioCups.

Mehr Informationen gibt es unter www.sportregion-stuttgart.de