News

Schorndorf für Stadtmarketing geehrt


Schorndorf wurde geehrt.

Pfullendorf, Wertheim und Biberach an der Riß – diese Städte dürfen sich mit dem Stadtmarketing Preis des Handelsverbands Baden-Württemberg schmücken. Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Stuttgart überreichte die Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg, Katrin Schütz, die Auszeichnungen gemeinsam mit Handelsverbandspräsident Hermann Hutter an die drei Sieger. Und auch Schorndorf wurde geehrt.

„Der Stadtmarketing Preis des Handelsverbands Baden-Württemberg setzt ein Zeichen für attraktivere Innenstädte. Das ist wichtig, denn Handel, Kommunen und Politik müssen zusammen an neuen Konzepten arbeiten, um sich im Wettbewerb mit dem Internet und anderen Standorten zu behaupten“, betonte Katrin Schütz.

Der Stadtmarketing Preis wird alle zwei Jahre vom Handelsverband Baden-Württemberg für besonders originelle und zukunftsweisende Projekte verliehen. Hermann Hutter erklärte: „Mit dem Stadtmarketing Preis wollen wir all jene auszeichnen und ermutigen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die Innenstädte als Einkaufs-, Lebens- und Erlebnisraum aufzuwerten. Vor allem in Zeiten der Digitalisierung ist dies notwendiger denn je.“

Neben den drei Hauptsiegern wurden zehn weitere Städte und Gemeinden als herausragend, zukunftsweisend und beispielhaft für modernes Stadtmarketing gewürdigt. Die Stadt Schorndorf beeindruckte die Jury mit ihrer Hörl-Ausstellung. Damit erinnerte Schorndorf im Gartenschaujahr 2019 an ihren berühmtesten Sohn, Gottlieb Daimler, der 1834 in Schorndorf zur Welt kam. Im Rahmen der Kunstaktion wurden mehrere hundert Daimlerfiguren während der Remstal Gartenschau im Schlosspark in Szene gesetzt. Dort sorgten sie für einen einmaligen Anblick und luden ein zum Innehalten, zur Interaktion und Reflexion. Im Rahmen dieser Aktion hatten Privatpersonen und Geschäfte die Möglichkeit, sich ihren eigenen Gottlieb Daimler nach der Gartenschau käuflich zu erwerben.