News

Schnellster Spatenstich in der Geschichte Schorndorfs


Als „schnellsten Spatenstich in der Geschichte Schorndorfs“ bezeichnete Oberbürgermeister Matthias Klopfer scherzhaft den kurzen Termin auf dem fast leeren Grundstück, nicht weit entfernt von der Haltestelle Hammerschlag in Schorndorf. Dort entsteht die neue Halle für die Oldtimerfreunde der Feuerwehr Schorndorf. Aufgrund eines drohenden Unwetters wurden die Feierlichkeiten zum Spatenstich kurzerhand in die Halle der Oldtimerfreunde der Feuerwehr in der Künkelinstraße verlegt. Bei von der Metzgerei Fritz gesponserten Leberkäsweckle wurde dann im Anschluss in gemütlicher Runde beisammengesessen. Manfred Schmid, Erster Vorsitzender des Vereins, ist sichtlich gerührt über die zahlreiche Unterstützung und Hilfe – sei es finanzieller oder praktischer Natur – die den Bau der neuen Halle erst ermöglicht haben. So unter anderem die Bürgerstiftung Schorndorf, der Polizeisportförderverein, die Kreissparkasse und die Volksbank, die beim Bau und dem Kauf der Halle durch Spenden finanziell unter die Arme gegriffen haben. Nicht weniger dankbar ist Schmid für die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Schorndorf, den Stadtwerken, der Firma Gönnenwein, der Firma Bühler sowie allen Mitgliedern, die beim Abbau der Halle so tatkräftig und zahlreich unterstützt haben und beim Aufbau wieder kräftig mit anpacken werden.

Wolfgang Krop, Roland Wöhr, EBM Edgar Hemmerich, OB Matthias Klopfer, Manfred Schmid, Eugen Bläse und Hartmut Bühler (v.l.) beim Spatenstich.

Auf dem 1.000 Quadratmeter großen Grundstück, auf dem die neue Halle errichtet wird, werden alle Fahrzeuge der Oldtimerfreunde Platz finden. Die Halle wird eine stattliche Größe von 31 Metern Länge, zwölf Metern Breite und sechs Metern Höhe erreichen. Neu hinzukommen wird außerdem eine Hebebühne, die das Arbeiten unter den Fahrzeugen um einiges erleichtern wird. Für Manfred Schmid ist das Restaurieren und Pflegen der alten Fahrzeuge eine Herzensangelegenheit, die ihn bereits seit der Jugendfeuerwehr begleitet.