News

Zur Zukunft des Unteren Marktplatzes


Der Kulturtisch auf dem Unteren Marktplatz.

Der Kulturtisch am Unteren Marktplatz hat sich während der Remstal Gartenschau 2019 zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt. Das hat dazu geführt, dass seit einigen Wochen in der Bürgerschaft und auch in den Gemeinderatsfraktionen darüber diskutiert wird, wie die Zukunft des Unteren Marktplatzes aussehen soll: Rückkehr zum reinen Parkplatz, eine Mischung aus Parkplatz und Fußgängerzone, eine reine Fußgängerzone?

Antrag der SPD-Fraktion

Der Kulturtisch auf dem Unteren Marktplatz.„Es war vorgesehen, dass wir den Kulturtisch nach der Remstal Gartenschau 2019 wieder zurückbauen, das hat der Gemeinderat so beschlossen“, sagt Oberbürgermeister Matthias Klopfer. Die Beauftragung der Firma, die den Rückbau im Oktober umsetzen soll, stand an. Die SPD-Fraktion stellte nun einen Antrag, dass im Hinblick auf die weitere Nutzung des Unteren Marktplatzes die Bürgerinnen und Bürger befragt und bis zum Abschluss dieser Befragung auf den Rückbau in den alten Zustand verzichtet werden soll. Das Ergebnis des Bürgervotums solle dann in den Entscheidungsprozess mit einfließen. Oberbürgermeister Klopfer holte im Zuge des SPD-Antrags ein erneutes Stimmungsbild bei den Fraktionsvorsitzenden ein.

Dieses lieferte folgendes Ergebnis: Für den Rückbau ausgesprochen haben sich CDU, FDP/FW, Grüne und Einzelstadträtin Andrea Sieber. Enthalten hat sich die AfD-Fraktion. Für die vorübergehende Beibehaltung des jetzigen Status quo – beispielsweise in Verbindung mit einigen Behinderten- oder einzelnen Kurzzeitparkplätzen – sprachen sich die SPD-Fraktion und die Grüne Liste Schorndorf (GLS) aus. „Klar war, wenn drei Fraktionen für den Rückbau stimmen, dann beauftragen wir den Rückbau des Kulturtisches am Unteren Marktplatz und die Herstellung des ursprünglichen Zustands als Parkfläche wie geplant“, macht OB Klopfer deutlich. „Ich persönlich hätte es mir gut vorstellen können, eine Übergangslösung inklusive Kulturtisch zu verabreden, um dann in den kommenden Monaten über die weiteren Schritte zu diskutieren, im Gemeinderat, mit der Bürgerschaft. Aus meiner Sicht darf der alte Zustand des Unteren Marktplatzes als reiner Parkplatz kein Dauerzustand mehr werden. Gleichzeitig verstehe ich die Einzelhändler in unserer Stadt, die so zentral gelegene Parkflächen wie am Unteren Marktplatz gerne sehen.“ Das gemeinsame Ziel müsse es sein, die Schorndorfer Innenstadt attraktiv zu gestalten und die Aufenthaltsqualität zu steigern. Ein Unterfangen, das in Zeiten eines stetig zurückgehenden Einzelhandels kein leichtes sei. „Die Attraktivität und den Erfolg unserer Innenstadt vor allem an Parkplätzen vor der Ladentüre abhängig zu machen, halte ich aber für falsch. Die Städte, die in Sachen Lebensqualität ganz oben stehen, gehen heute schon andere Wege.“