News

Zukunft des Schorndorfer Wochenmarktes mitgestalten


Wie soll sie aussehen, die Zukunft des Wochenmarktes? Die Bürgerinnen und Bürger sind gefragt.

Zweimal wöchentlich frische, saisonale und regionale Lebensmittel und Spezialitäten aus aller Welt vor der Kulisse des historischen Marktplatzes. Bekannte bei einem Kaffee oder einer Wurst treffen und ein Schwätzchen halten - der Wochenmarkt ist ein fester Bestandteil des städtischen Lebens und des Einkauferlebnisses der Schorndorfer Innenstadt. Vor dem Hintergrund von Frische-Discountern, Bio-Supermärkten und großen Veränderungen im Konsumverhalten möchten die Stadtverwaltung und die Schorndorfer Markthändler gemeinsam daran arbeiten, die Attraktivität des Schorndorfer Wochenmarktes für die Zukunft zu erhalten und weiter auszubauen.

Arbeitsgruppe aus Stadtverwaltung und Markthändlern

Zu diesem Zweck wurde eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Stadtverwaltung und Vertretern der Markthändler, ins Leben gerufen. In einem ersten Schritt soll mit einer großangelegten Bürgerbefragung, einer Händlerbefragung und dem Vergleich mit anderen Wochenmärkten eine Arbeitsgrundlage für das weitere Vorgehen geschaffen werden. Bereits während der Erarbeitung weiterer Maßnahmen aus den gewonnenen Daten, wird in diesem Sommer ein erstes gemeinsames Projekt umgesetzt: ein Radkurierservice für den Wochenmarkt (siehe Absatz am Ende des Textes).

Bürgerbefragung vor einer Woche gestartet

Im Rahmen der Bürgerbefragung wurden per Zufallsprinzip 3.000 Bürgerinnen und Bürger aus Schorndorf ausgewählt und per persönlichem Anschreiben gebeten, an der Befragung teilzunehmen. „Nutzen Sie die Chance, die Zukunft des Wochenmarktes aktiv mitzugestalten“, lädt Oberbürgermeister Matthias Klopfer die Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme an der Umfrage ein.

Die Arbeitsgruppe möchte mit der Umfrage ermitteln, wie zufrieden die Schorndorfer Bürgerinnen und Bürger mit dem Angebot des Wochenmarktes sind, und gleichzeitig Verbesserungspotenziale identifizieren. Mit Hilfe der Ziehung einer Zufallsstichprobe sollen dabei insbesondere auch jene Bürgerinnen und Bürger erreicht werden, die bisher noch nicht regelmäßig auf dem Wochenmarkt einkaufen. Mit den 22 Fragen werden unter anderem folgende Themenbereiche abgedeckt: das Kundenverhalten, die Marktzeiten, die Angebotsvielfalt und -qualität, Veranstaltungen und Aktionen sowie der Vergleich mit anderen Wochenmärkten aus der Region. In Schulnoten können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beispielsweise das Angebot in verschiedenen Warengruppen und diverse andere Aspekte des Wochenmarkts bewerten. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, ebenfalls an der Umfrage teilzunehmen. Die Fragebögen liegen an der Stadtinfo im Rathaus am Marktplatz aus. Alternativ gibt es die Möglichkeit über www.schorndorf.de/umfrage-wochenmarkt online an der Umfrage teilzunehmen. Die Befragung zum Wochenmarkt läuft bis zum 12. Juni.

Erstes Projekt: Lastenradkurier liefert Wochenmarkteinkäufe kostenlos nach Hause

„Schorndorf bringt’s!“ – so lautet der Name des Modellprojekts zwischen der Schülerfirma Greenbooks und der Stadtverwaltung Schorndorf. „Greenbooks“, gegründet von Schülerinnen und Schülern des Burg-Gymnasiums, übernimmt die Lieferung der Wochenmarkteinkäufe per Lastenrad, die Kosten des Projekts trägt während der diesjährigen Testphase die Stadtverwaltung. Wer samstags auf dem Wochenmarkt einkauft, kann sich dank „Schorndorf bringt’s!“ künftig seine Einkäufe innerhalb der Kernstadt (einschließlich Weiler) kostenlos nach Hause liefern lassen.

So geht´s

Die Einkäufe werden dafür direkt am Marktstand von „Schorndorf bringt’s!“ in eine Transportbox gepackt, die Kunden wählen einen Lieferzeitraum aus und können dann ganz entspannt noch eine Runde durch die Altstadt bummeln, einen Kaffee trinken und ihre Einkäufe wenig später zu Hause in Empfang nehmen. Der Startschuss für „Schorndorf bringt’s!“ ist am Samstag, 6. Juli.