News

Blumen blühen im Schlosskeller


Blumenschau im Keller des Burgschlosses

Blumenschau im Keller des BurgschlossesKleine Wunder bei der Remstal Gartenschau: In Schorndorf werden sogar tiefe Keller zu Blumenparadiesen. Blumen in ihrer großartigen Schönheit werden im Schlosskeller in zehn Ausstellungen bis in den September hinein überraschend und spektakulär in Szene gesetzt. Eine Gartenschau-Besucherin fasste ihr Glück, stellvertretend für alle, bei der ersten Vernissage am Eröffnungswochenende zusammen: „Allein dafür lohnt es sich herzukommen.“

Dabei beginnt alles ganz leise und geradezu magisch: Wer hinab steigt in den Keller, der darf staunen, sich die Augen reiben, darf angesichts von einer einzelnen Blüte, einem Eukalyptuszweig überwältigt sein von einer Schönheit, die zum Innehalten einlädt. „Zeitlupe. Der faszinierende Tanz der Blumen“ hat die Agentur Milla und Partner - sie sind auch mitverantwortlich für die Forscherfabrik in Schorndorf - ihre außergewöhnliche Blumenschau genannt. „Mit digitalen Mitteln, Analoges zu inszenieren“  - Johannes Milla verriet bei der Vernissage den Besuchern, die tatsächlich mit großen Augen vor den einzelnen, sich träumerisch bewegenden Blüten standen, was hinter diesem Zauber steckt. Dabei ist die technische Erklärung, hier spielt der sogenannte Moiré-Effekt eine Rolle, interessant zu wissen. Verwirrend schön ist aber vor allem die Erkenntnis, dass das, was wir hier meinen zu sehen, „nur in ihrem Kopf statt findet“, wie Johannes Milla es den Besuchern lächelnd erklärte. Er und sein Team wollten mit ihrer Installation erreichen, dass wir die einzelne Blume wahrnehmen, innehalten und einen Moment der Entschleunigung zulassen. Die Betrachter können die Bewegung der Blüten tatsächlich als Tanz wahrnehmen und es öffnet sich so auch ein schier unendlicher Raum für die Phantasie.

Blumenschau im Keller des BurgschlossesDiese tanzenden Blumen sind bis September das Entrée für die Blumenaustellungen, die sich im zweiten Teil des Schlosskellers zeigen. Den Auftakt macht nun die Schau, „Mit Liebe“, die der für diese Schau verantwortliche leitende Florist, Thilo Schick aus Fellbach, organisierte. Mit seinen Kolleginnen und Kollegen breitet er ein Blumenparadies aus, in das man sich einfach nur  hinein legen will. Es duftet in diesem tiefen Keller, die Blumen sind vielerlei und auf außergewöhnliche Art arrangiert. Blumenherzen, passend zum Muttertag liegen auf flauschiger Watte, Blumen sind behütet von Gefäßen aus Kaffeebohnen oder Pappschnippseln. Das Mauerwerk des Schlosskellers wirkt in ihrem Glanz beinahe milde und man würde sich nicht wundern, wenn in den nächsten Monaten aus den alten Mauersteinen doch noch Blumen wachsen.

Übrigens: Parallel zu den Blumen im Schlosskeller in Schorndorf ist die Blumengalerie im Prediger in Schwäbisch Gmünd zu bestaunen. Auch hier gibt es wöchentlich wechselnde Ausstellungen. Mehr Infos unter: www.remstal.de