News

Was noch zu tun ist


Balkon im Stadtpark.

„An der einen oder anderen Stelle wird es knapp, aber wir werden bis zur Eröffnung der Remstal Gartenschau 2019 am 10. Mai fertig“ - Oberbürgermeister Matthias Klopfer hat sich beim Rundgang in dieser Woche alle Baustellen nochmals genau angeschaut.

Punktlandung

Selbst am Alten Friedhof, der noch größten Baustelle derzeit, läuft es auf die perfekte Punktlandung hin. „Es wird Freitagmorgen, 10. Mai“, sagt Ines Hagmann, Fachbereich Infrastruktur, mit einem Lächeln. Neue Leitungen im Untergrund und die neue Befestigung der Hauptwege waren dann doch aufwändiger als zunächst gedacht. Nahezu fertig ist der neue Besinnungspfad, zehn neue Bänke werden zum Verweilen in der Oase der Ruhe einladen. Entlang der Friedenstraße wurde jetzt noch die Fläche etwas begradigt und dazu die Rasenfläche abgetragen. Dort werden zur Gartenschau die Mobilen Gärten des Blühenden Barocks stehen. Damit diese stabil und fest stehen, wird der Untergrund gesplittet - und der Rasen dann nach der Gartenschau wieder erneuert.

Ebenfalls eine Punktlandung zeichnet sich am Vorplatz der Volkshochschule ab. Der Grund, dass hier unter höherem Zeitdruck gearbeitet werden muss, als geplant, lag an den Lieferschwierigkeiten der Pflastersteine, die aus Portugal kommen. Und so wird nicht wie ursprünglich die gesamte Vorplatzfläche bis zur Unterführung gepflastert werden können. „Aber auch hier wird es zur Eröffnung richtig schön“, verspricht Franciska Glavas, Technische Projektleiterin der Gartenschau in Schorndorf. Die restlichen Pflasterarbeiten werden dann nach der Gartenschau im Oktober nachgeholt.

Im Stadtpark selbst steht alles im Zeichen von „Bepflanzung und Aufräumen“. Im Schlosspark fehlen noch vereinzelte Bepflanzungen und Begrünungen, im Schlosskeller sind die Arbeiten für die spektakuläre Blumenhalle in vollen Zügen. Eifrig bei der Arbeit sind dort auch die Garten- und Landschaftsbauer von GaLaBau (Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V.). Sie sorgen für die wunderbaren „Großen Gärten auf kleinstem Raum“ - alles unter den Blicken der vielen Daimler-Skulpturen, die bereits ihren Platz gefunden haben (siehe Text „Gottlieb Daimler in Gold, Blau und Grau“ auf dieser Seite).

Remsufer sollen sich frei entwickeln

Im Bürgergarten am Sportpark Rems blüht und gedeiht es inzwischen schon kräftig, und der Remsgarten bietet bereits wunderschöne Blicke auf die renaturierte Rems. „Hier begrünen wir die Flächen ganz bewusst nicht, die Natur soll sich an dieser Stelle ganz frei entwickeln und entfalten“, erklärt Ines Hagmann. Tolle Blicke verspricht auch der Grafenberg: Das Prisma - eine der 16 Architekturstationen - ist nahezu fertig aufgebaut, ebenfalls fast fertig gestaltet ist die Aussichtsplattform.


Die Erlebnisgärten

Gartenschauflächen öffnen am Freitag, 10. Mai um 17 Uhr

Die Erlebnisgärten bringen zur Remstal Gartenschau 2019 (siehe auch Text zum großen Eröffnungswochenende auf der Titelseite in dieser Ausgabe) das blühende Leben, die Blumen- und Gartenvielfalt in die Städte Schorndorf und Schwäbisch Gmünd. Die Besucherinnen und Besucher dürfen sich vom 10. Mai bis zum 20. Oktober in Schorndorf täglich freuen auf eine bunte Mischung aus unterschiedlichsten Gärten und Blüharrangements, auf eine spektakuläre Blumenhalle im Schlosskeller, auf beeindruckende Ausstellungen, neue Aussichtspunkte und auf ein Veranstaltungsprogramm, das über die gesamte Zeit der Remstal Gartenschau 2019 für jeden Geschmack etwas zu bieten hat – von den Feierabendkonzerten am Donnerstag über die Matinées am Sonntagmorgen bis hin zu kleinen, feinen, großen und herausragenden musikalischen und kabarettistischen Höhepunkten. In beiden Städten berechtigen die RemstalCard oder das Tagesticket zum Besuch der kostenpflichtigen Gartenschau-Bereiche und den dortigen Veranstaltungen.

RemstalCard und Tagestickets

Mit der RemstalCard erhalten die Besucher Zugang zu allen kostenpflichtigen Erlebnisgärten in Schorndorf und Schwäbisch Gmünd. Und das, so oft sie möchten. Zusätzlich profitieren sie von den vielen Vorteilen und Vergünstigungen im gesamten Remstal und in allen 16 Kommunen der Remstal Gartenschau. Die eintrittspflichtigen Bereiche der Erlebnisgärten sind bis zum 22. September 2019 geöffnet.

Das umfasst die RemstalCard
  • Unbegrenzten Zutritt zu allen Gartenschauflächen in Schorndorf und Schwäbisch Gmünd
  • Freien Eintritt zu über 1.000 Veranstaltungen in Schorndorf und Schwäbisch Gmünd
  • Ermäßigungen für Veranstaltungen, touristische Attraktionen und Freizeitaktivitäten in allen 16 Kommunen
  • Das Remstal Bonus Buch mit über 170 Angeboten und Vergünstigungen für Gastronomie, Freizeit und Events
  • Den neuen Marco Polo Reiseführer „Remstal“
Tageskarte

Das Tagesticket hat jeweils für die kostenpflichtigen Bereiche in Schorndorf und Schwäbisch Gmünd Gültigkeit und ist nicht an einen festen Tag gebunden. Das Ticket ist daher in Schorndorf und Schwäbisch Gmünd an zwei verschiedenen Tagen einlösbar. Wer also beispielsweise donnerstags mit seinem Tagesticket in Schorndorf unterwegs ist, kann freitags mit dem gleichen Ticket die kostenpflichtigen Bereiche in Schwäbisch Gmünd besuchen.

Broschüre, Veranstaltungsmagazin, www.remstal.de/schorndorf

Alle Informationen gibt es unter: www.remstal.de/schorndorf. Außerdem liegen in Schorndorf eine umfangreiche Broschüre zu den Erlebnisgärten in Schorndorf und Schwäbisch Gmünd sowie ein Veranstaltungsmagazin der beiden Städte aus. Auf mehr als 100 Seiten finden die Besucher dort jede der weit mehr als 1.500 Veranstaltungen, die in Schorndorf und Schwäbisch Gmünd stattfinden.


Der Marktplatz

Zentraler Willkommensplatz

Er ist das Herz der Stadt und wird zum Eingangstor der Remstal Gartenschau 2019: der Marktplatz. Bereits am Eröffnungswochenende ist dort ein buntes und vielfältiges Programm geboten - die offizielle Eröffnungsfeier am 10. Mai um 15 Uhr - mit Live-Übertragung auf den Unteren Marktplatz, bunte Marktplatzfeste und tolle Konzerte (siehe auch Text zum großen Eröffnungswochenende auf der Titelseite in dieser Ausgabe). Der Untere Marktplatz wird zum zentralen Willkommensplatz – frei von Autos, einladend und floral. Hier finden die Besucherinnen und Besucher den Gartenschau-Shop, sie können ihre Eintrittskarten kaufen und sind eingeladen, an einer langen Tafel, am Kulturtisch, Platz zu nehmen. Der stabile Betonsockel war übrigens aus statischen Gründen notwendig. Unter anderem sollen auf der Plattform regelmäßig auch Marktstände des Wochenmarktes stehen.    


Der Stadtpark

Voller Leben und Kulinarik

Balkon im Stadtpark.Der Stadtpark gibt sich sportlich, aktiv und steckt voller Leben und Kulinarik. Er überrascht mit Gärten, die klingen, mit einem Kabinett der Früchte und dem Schorndorfer Gärtle, in dem die ganze Schönheit klassischer Bauerngärten wieder aufersteht. Die Gärtner zeigen hier, wie wenig Platz ein Garten braucht und welche leckeren Früchte und Kräuter schon im kleinsten Topf wachsen können. Außerdem gibt es im „Klanggarten“ Experimentierstationen der Forscherfabrik rund ums Thema „Hören“. Im Stadtpark wird in der Freiluftküche nach Herzenslust gekocht. Der StadtbauPAVILLON ist eine kleine, feine Bühne für ebensolche Veranstaltungen.

Ein echter Hingucker ist der neue Themenspielplatz. Hier kann geklettert, gerutscht und sogar geradelt werden. Die Umgrenzung des Spielplatzes wurde so entwickelt, dass sie sowohl als Sitzbank, als auch als Parcours für Kinder mit Mountainbikes genutzt werden kann. Das Piratenschiff bleibt natürlich fester Bestandteil. Sportlich geht es außerdem zu im neuen „Freeletics Park“. Hier können Sportfans trainieren. Wer danach erschöpft ist, kann sich in der Kneippanlage erfrischen. Oder sich am „Strandufer“ des Teichs und auf den Rasenflächen ausruhen - dort laden bequeme Holzliegen zum Verweilen ein.



Der Schlosspark

Gärten in unendlicher Vielfalt

Die Orangerie im Schlosspark umrahmt von Tulpen.Nach dem Eintritt durch das Jagdschloss eröffnen sich vor der prächtigen Kulisse des alten Burgschlosses die Gärten in unendlicher Vielfalt und Schönheit. Der Schlosspark ist Garten, Ausstellungsort, Bühne und ein wunderbarer Platz für Liebende, sich auf dem „Hochzeitsplatz“ im Schlossgarten das Ja-Wort zu geben. In diesem Park entstehen große Gärten auf kleinstem Raum, die sich dem Element Wasser widmen, Gärten aus Licht und Schatten, der Weiße Garten, der Rosengarten, der alle Sinne anspricht. Und selbst im Schlosskeller blühen Blumen. Inmitten dieser Blumen- und Blütenpracht finden in der Orangerie auf der Stadtwerkebühne unzählige Veranstaltungen statt und auch die kleinen Besucher finden einen Platz für Spiel und Abenteuer.

Blumen im Schlosskeller

Spielen am Fort im Schlosspark.Die Blumenschauen im Schlosskeller erzählen Geschichten mit Blumen und Blüten. Sie werden in vielen Formen und Bewegungen, Farben und Düften, Arten und Sorten an einem spektakulären Ort spektakulär in Szene gesetzt, in unendlicher Vielfalt arrangiert und interpretiert von Floristen. Ob „Tischlein deck’ dich“, „Starke Weiber“, „Mit Liebe“ oder „Zeitlupe - der faszinierende Tanz der Blumen“ - hinter jeder einzelnen der insgesamt elf Blumenschauen verbergen sich wunderschöne, ungewöhnliche und beeindruckende Arrangements. Die Ausstellungen:
  • 10. Mai bis 22. September: Zeitlupe. Der faszinierende Tanz der Blumen.
  • 10. Mai bis 19. Mai: Mit Liebe. Blüten und Blumen in unendlicher Vielfalt.
  • 21. Mai bis 2. Juni: Kräuter und Heilpflanzen. Wohltuend schön.
  • 4. Juni bis 16. Juni: Rosen-Geschichten. Sagenhaftes und Wunderschönes von der Königin der Blumen.
  • 18. Juni bis 30. Juni: Brillante Blüten. Schorndorf funkelt.
  • 2. Juli bis 14. Juli: Tolle Kerle. Daimler und andere Tüftler aus dem Remstal.
  • 16. bis 28. Juli: Üppiges Angebot. Farbenfroh und frisch: Marktstadt Schorndorf.
  • 30. Juli bis 11. August: Tischlein deck dich. Blumig, reich und festlich.
  • 13. August bis 25. August: Starke Weiber. Frauen wie Barbara Künkelin.
  • 27. August bis 8. September: Faszination Farbe und Form. Vielfalt der Kulturen.
  • 10. September bis 22. September: Weinberge, Wengerter und ihr Wein. Genuss aus dem Remstal.

Der Alte Friedhof

Die Oase der Ruhe

Der Alte Friedhof in Schorndorf ist ein Ort der Ruhe, er erzählt Geschichten und lädt ein, eine Auszeit zu nehmen. Die alten Bäume und die Pflanzen auf den Gräbern bestimmen die Atmosphäre dieses Ortes. Auf dem neu angelegten Besinnungspfad, abseits der Hauptwege und entlang der historischen Gräber, können die Besucherinnen und Besucher den Alten Friedhof behutsam entdecken.



Der Bürgergarten

Gemeinsam gärtnern

Der Bürgergarten erblüht.Im Bürgergarten entlang der Rems heißt es: „Alle in einem Boot“. Alle, die Lust haben, können hier gemeinsam Gärtnern und Pflanzen und in diesem gemeinsamen Bürgerprojekt ihren eigenen Garten erschaffen. Alles, was es zum Gärtnern braucht, also Wasser, Pflanzmaterial und Gartengeräte, wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Am vergangenen Samstag fand das gemeinsame „Angärtnern“ am Bürgergarten statt. Zwei Lieferwagen voller Jungpflanzen wurden von David Albanesi von der Gärtnerei Mächtlen an die Bürger zur Realisierung ihrer Gartenprojekte übergeben. Viele fleißige Hände haben im Anschluss die bis dato leeren Beete in echte Gärten verwandelt. Bis zur Gartenschau bleiben noch einige Tage für den letzten Schliff und das Anwachsen der Pflanzen. Klar ist heute schon: Auf die Besucherinnen und Besucher warten vielfältige, spannende und individuelle Gärten, die nicht nur einen Besuch wert sind.



Der Remsgarten

Den Fluss neu erleben

Am Remsgarten fließt und sprießt es. Sie gibt der Gartenschau ihren Namen: die Rems. Der Fluss zeigt sich am Remsgarten auf seine ganz eigene Art. In Schorndorf entstehen im Wasserbett der Rems drei neue Inseln, der Fluss erhält wieder sein ursprüngliches, naturnahes „Gesicht“. Und die Menschen sind dazu eingeladen, die neu gestalteten Uferplätze für sich zu entdecken - auf der einen Seite mit direktem Zugang zum Fluss, auf der anderen Seite ganz naturbelassen.



Der Sportpark Rems

Rund um die Bewegung

Hier wird die Gartenschau so richtig sportlich: Der Sportpark Rems ist der Platz für große und kleine Besucher, um sich auszutoben. Auf der neuen Finnenlaufbahn lässt es sich auf weichem Boden laufen, Sportgeräte laden dazu ein, Beweglichkeit, Kraft oder Ausdauer zu trainieren. Und auf dem neuen Wasserspielplatz an der Rems macht Spritzen, Planschen und Spielen so richtig Spaß. Übrigens, ein Termin zum Vormerken: Am Sonntag, 23. Juni findet das SportParkFest im Sportpark Rems statt.



Der Grafenberg

Ausblicke ins Remstal

So gut wie fertig: das Prisma am Grafenberg.Der Grafenberg ist der Aussichtsberg Schorndorfs. Zwei neu gestaltete Plattformen eröffnen wunderschöne Blicke über die Stadt und ins Tal. Ebenso verlockend ist der neue Weinweg, auf dem man beim Wandern viel über die Geschichte des Weinbaus im Remstal, über alte Keltern und neue Weinsorten erfährt. Ein besonderer Ort: Die Raumskulptur Prisma mitten in den Weinbergen am Grafenberg eröffnet neue Blicke, lädt zum Entdecken und Verweilen ein. Das Prisma, entworfen von den Frankfurter Architekten schneider + schumacher, ist eine von 16 Architekturstationen, eigens geplant zur Remstal Gartenschau.



Der Feuersee

Aus dem Dornröschenschlaf erwacht

Sattes Grün am Feuersee.Einst lag dieser Weiher außerhalb der Stadt. Heute ist er mittendrin und aus dem Dornröschenschlaf erwacht: der Feuersee. An seinem neu gestalteten Ufer kann man sich auf der langen Sitzbank niederlassen, ein wenig von den Spaziergängen durch die Stadt erholen und dabei die Blicke übers Wasser zu den „Schwimmenden Inseln“ und den fröhlich tanzenden Wasserfontänen schweifen lassen.



Blühender Rundgang

Entlang von Blühbändern durch die Stadt

Auf dem Blühenden Stadtrundgang geht es für die Besucherinnen und Besucher entlang von wunderschönen Blühbändern durch die Weststadt vorbei am „Vertical Gardening“. Auf dem Weg liegt die Stadtkirche, die mit der Langen Bank einlädt, gemütlich zu sitzen und das eine oder andere Schwätzchen zu halten. Über die Gottlieb-Daimler- und die Johann-Philipp-Palm-Straße führt der Rundgang direkt zum Jagdschloss, das gleichzeitig Eingang zum Schlosspark ist. Hinter dem „Weißen Garten“ öffnet sich vor dem imposanten Burgschloss der neu gestaltete Schlosspark. Die Orangerie erwartet die Gäste mit allerlei Veranstaltungen und der Gastronomie. Der Rosengarten, die „Blumen im Schlosskeller“, der neue Spielplatz, Sitzmöglichkeiten - hier lässt sich wunderbar Zeit verbringen bevor es weitergeht auf dem Rundgang. Die Oase der Ruhe, der Alte Friedhof, lädt ein, innezuhalten. Sanfte Gestaltungsmaßnahmen haben den Charakter dieses besonderen Ortes wieder an die Oberfläche gezaubert. Ebenso wie am Feuersee, der sich ebenfalls bestens eignet, einfach zu verweilen und den Blick über die „Schwimmenden Inseln“ schweifen zu lassen. Entlang der Feuerseestraße geht die Tour weiter Richtung Stadtpark. Dort wartet eine attraktive Mischung aus Kulinarik, Sport und Kultur. Ein toller Ort, um mit der ganzen Familie auf Entdeckungsreise zu gehen in einem der vielen Genuss- und Pflanzengärten, einer Lesung zu lauschen oder die eine oder andere Spezialität in der Freiluftküche zu probieren. Über den neu gestalteten Vorplatz der Stadtbücherei und der Volkshochschule, vorbei an der Forscherfabrik über das Arnoldareal und den dortigen „Weg der Familie“ - lustige Hüpfspiele inklusive - führt der Rundgang zum Ausgangspunkt am Unteren Marktplatz. Lohnenswert ist es in jedem Fall, ins Gartenschau-Zügle einzusteigen und einen Ausflug auf den Grafenberg zu machen. Dort warten: wunderschöne Ausblicke ins Tal, eine beeindruckende Architektur mit dem dortigen Prisma und Spaziergänge zwischen den Weinreben und entlang von Streuobstwiesen. Oder für einen Stopp am Sportpark Rems auszusteigen, um die vielen Möglichkeiten zur Bewegung zu nutzen, am Remsgarten entlangzuschlendern und die Rems ganz neu zu entdecken.

Übrigens: Unter anderem an der Stadtinfo am Marktplatz 1 liegt ein kleiner Stadtfaltplan aus, auf dem der blühende Stadtrundgang sowie die Gartenschauflächen übersichtlich eingezeichnet sind.