News

24-Stunden-Schwimmen


J. Bay (links) überreichte T. Schneider und R. Bellmann (v.l.n.r.) den Spendenscheck.

Das Oskar Frech SeeBad hatte am Samstag, 16. März, ab 10 Uhr einen Tag lang rund um die Uhr geöffnet. Während dieser 24 Stunden sprangen rund 330 Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche ins Becken und schwammen Bahn um Bahn. Unter den leidenschaftlichen Schwimmerinnen und Schwimmern waren auch einige unverfrorene Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die ihre Bahnen im Ziegeleisee bei einer Wassertemperatur von 8,2 Grad schwammen.

Für den guten Zweck

Am Schluss wurde dann zusammengezählt, und es wurden unfassbare 1.324 Kilometer erschwommen. Das Ergebnis war auch in anderer Hinsicht erfreulich: Die Stadtwerke Schorndorf GmbH als Betreiberin des Oskar Frech SeeBad hatten pro geschwommenen 1.000 Metern einen Euro zugunsten der Expedition Humanity gespendet. Geschäftsführer Andreas Seufer machte den Betrag rund, legte noch eine Schippe drauf und erhöhte den Betrag auf 2.000 Euro.

Bäderbetriebsleiter Jörg Bay übereichte im Anschluss an die Veranstaltung einen Spendenscheck über 2.000 Euro an die beiden Organisatoren der Expedition Humanity. Seinen großen Dank richtete Bay an die verschiedenen Sponsoren, die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Oskar Frech SeeBads, ohne die so eine Veranstaltung überhaupt nicht zustande gekommen wäre und an die fleißigen Schwimmerinnen und Schwimmer. Nähere Informationen zur Expedition Humanity gibt es online unter: www.robingrafie.de