News

Alter Friedhof, neue Wege


Oberbürgermeister Klopfer und Professor Stötzer geben den Startschuss für die Baumaßnahmen.

Die Kälte wich den Schaufeln und dabei wurden die Bauarbeiten am Alten Friedhof ganz ohne Spatenstich eingeleitet: Am Dienstag dieser Woche gaben Schorndorfs Oberbürgermeister Matthias Klopfer und Landschaftsarchitekt Professor Jörg Stötzer unter blauem Himmel den Startschuss für die Baumaßnahmen am Alten Friedhof.

Kleine Wege sollen die Besucher des Alten Friedhofs an neue Orte führen. Oberbürgermeister Matthias Klopfer begrüßte die Anwesenden und lobte dabei Landschaftsplaner Professor Jörg Stötzer, der federführend für das Projekt verantwortlich ist. Stötzer habe sich eingehend mit dem Thema Friedhofskultur auseinandergesetzt und wisse, wie man damit umgeht.

OB Klopfer dankte auch allen weiteren Beteiligten, wie beispielsweise dem Heimatverein, die sich aktiv eingebracht haben. Zusammen würden sie dazu beitragen, dieses Stück Stadtgeschichte weiter als Oase der Ruhe für die Schorndorferinnen und Schorndorfer zu erhalten. Professor Stötzer gab den Anwesenden einen Einblick in die Umbauarbeiten und zeigte auf, was die Besucherinnen und Besucher des Alten Friedhofs in Zukunft erwartet.

Allzu groß wird der Wandel jedoch gar nicht sein. Gerade der Fakt, dass er sich nie groß verändert habe, gebe dem Friedhof seinen Charakter, meinte Stötzer. Und der solle erhalten bleiben. Wenn man nach einem Jahr durch den Friedhof geht, solle man nicht mehr wissen, was überhaupt verändert wurde. Die Priorität liege auf dem Erhalt des Kulturgutes zusammen mit der Natur. Stötzer betont aber auch, dass man etwas machen müsse, denn sonst übernehme die Natur den Friedhof. Damit das funktioniert, sei viel Planung notwendig. Man müsse sich zum Beispiel genau überlegen, welche Bäume entfernt werden - darunter fallen Bäume, die ineinander wachsen oder schon zu sehr in Mitleidenschaft geraten sind.

Neben den Arbeiten an den Bäumen wird es zwei neue Brunnen geben, Sitzbänke werden ausgetauscht und neue schmale Wege werden sich durch den Friedhof schlängeln. Diese Kieswege werden gerade mal 65 Zentimeter breit sein. Sie sollen die Besucherinnen und Besucher von ihren festgefahrenen Routen in die noch unbekannten Winkel der Anlage führen.

Im Verlauf der Umbauarbeiten wird es auch zu einer kurzzeitigen Sperrung des Alten Friedhofs kommen. Über diese Sperrung wird rechtzeitig informiert.