News

Erste vorbereitende Maßnahmen am Alten Friedhof


Der Alte Friedhof in Schorndorf ist ein Ort der magischen Ruhe, Meditation und Besinnlichkeit. Im Zuge der Remstal Gartenschau 2019 sollen diese besonderen Charakterzüge noch besser zur Geltung kommen. Aufgrund der derzeit guten Wetterlage haben die beauftragten Landschaftsgärtner mit ersten vorbereitenden Maßnahmen begonnen. Die Querung des Friedhofes ist derzeit noch möglich, die Vollsperrung des Areals ist ab Montag, 18. Februar geplant. Die Umleitung für Fußgänger wird dann ausgeschildert.

Kapelle auf dem Alten Friedhof

„Unser Ziel ist es, durch sanfte Gestaltungsmaßnahmen die behutsame Entdeckung dieses historischen Ortes zu ermöglichen. Er wird in erste Linie ein Ort der Ruhe bleiben“, erklärt Franciska Glavas, Technische Projektleiterin der Remstal Gartenschau 2019 in Schorndorf. „Um diese Entdeckung zu ermöglichen, entsteht ein kleiner Pfad abseits der Hauptwege und entlang der geschichtsträchtigen Gräber und Denkmäler.“ Das heutige Bild des Friedhofes sei besonders durch den starken, sehr artenreichen Gehölzbewuchs geprägt. Dieser habe sich zum einen durch die individuelle Grabbepflanzung und zum anderen aus wildem Aufwuchs entwickelt. „Beim Durchwandern eröffnen sich schon heute immer neue Blickwinkel und Räume, die dem Alten Friedhof diesen einzigartigen Charakter verleihen. Um diesem Bild treu zu bleiben, werden lediglich einzelne Gehölze entfernt, die aus Verkehrssicherungsgründen aus dem Bestand genommen werden müssen.“ Außerdem werde die Friedhofsmauer, die heute dicht bewachsen ist, wieder sichtbar gemacht und freigelegt.